Jugendliche

Konfirmandengruppe Niederaussem

Es geht um gute, emotionale Erlebnisse mit Kirche!

Für mich unterscheidet sich Konfirmandenunterricht deutlich vom Schulunterricht. Bildung im Konfirmandenunterricht bedeutet nicht, dass die Jugendlichen möglichst viel Basiswissen über die christliche, evangelische Tradition verinnerlichen sollen. – Ich sage es mit einem Beispiel: Natürlich sollen die Jugendlichen in der Lage sein, sich in einer Bibel zurechtzufinden. Wie finde ich was? – Aber dann geht es nicht darum, dass sie die Abfolge der biblischen Bücher kennen und möglichst viele Bibeltexte. Sondern es geht mir darum, dass sie für sich entdecken: In diesem Bibelbuch gibt es Geschichten und Texte, die ihnen als Jugendlichen etwas zu sagen haben. Im Extremfall reicht es also aus, wenn sie sich in der gesamten Konfirmandenzeit beispielhaft mit einem einzigen biblischen Text beschäftigt haben – wenn sie über diesen Text entdecken, dass die Bibel mit ihnen und ihrer Lebenssitutaion zu tun hat. – Das gilt für den gesamten Konfirmanunterricht, der in unserer Gemeinde auf ein Jahr angelegt ist. In dieser Zeit haben wir die Chance, dass die Jugendlichen mit unserer Begleitung dem nachspüren, was Glaube, Gott und Kirche für sie in ihrem Lebensalter bedeuten kann. In der Praxis bedeutet das eine enge Verzahnung von Konfirmandenunterricht und Jugendarbeit. Frontalunterricht und Lehrbücher gehören der Vergangenheit an. Der Unterricht verläuft möglichst erlebnisorientiert. Wenn es z.B. um die Auseinandersetzung mit dem Thema „Tod/Leben nach dem Tod“ geht, gestalten die Jugendlichen fiktive Traueranzeigen, erkunden den Friedhof, interviewen einen Bestatter und setzen eine biblische Vision vom „Danach“ mit Instrumenten in Klänge um. – Eingebunden ist diese inhaltliche Arbeit in gemeinschaftsfördernde Aktionen und Wochenenden. Die Erfahrung, die dabei gemacht wird ist: Viele Probleme und Fragen lassen sich nur lösen, wenn wir sie als Gemeinschaft angehen. Mein Ziel ist, dass die Jugendlichen aus dem Konfirmandenjahr herauskommen und für sich sagen können: „Das Jahr hat mir was gebracht. Ich habe entdeckt, dass der Glaube mir als Jugendlichem etwas gibt.“ Entscheidend ist, dass die Jugendlichen nach diesem Jahr auf punktuelle, gute emotionale Erlebnisse mit Glauben und Kirche zurückblicken können. Diese Erfahrungen werden im späteren Leben nämlich wieder angetippt, wenn das Leben so spielt, dass für einen Menschen plötzlich Fragen auftauchen, auf die der Alltagstrott keine Antworten geben kann. Deshalb ist die Konfirmandenzeit so kostbar und es lohnt sich für uns als Gemeinde, an dieser Stelle viel Zeit und Energie zu investieren.

Der andere Gottesdienst

Der Jugendgottesdienst „Der andere Gottesdienst“ ist ein Gottesdienst welcher für die Jugend von der Jugend ist. Er findet jeden letzten Mittwoch im Monat im Wechsel zwischen der Erlöserkirche in Niederaussem und dem Gemeindezentrum in Glessen statt.

Jugendtreff in Niederaussem & Glessen

Der Jugendtreff ist ein Ort für Jugendliche zum Treffen und Chillen. Es wird gekocht und ab und zu auch mal gemeinsam eine Aktion gestartet. Sei es die Erneuerung eines Raumes oder ein Event oder Ausflug. Alles ist möglich. Der Jugendtreff ist offen für jederman. Man kann kommen und gehen wann man möchte.

Jugendtreff in Glessen
Treffen: Mittwoch 18:30 – 22:00 Uhr

Jugendtreff in Niederaussem
Treffen: Mittwoch 18:30 – 22:00 Uhr

Die Jugendtreffs finden wöchentlich im wechsel statt.

Betreuerstammtisch

Treffen: einmal monatlich ab 20:30 Uhr in Glessen
Kontakt: Christopher Braun
Tel.: 0178 / 20 77 857

Aktionen der Jugend

Skifahrt 2019 -Friedliche Freiheit in den Bergen

In den Bergen, an der frischen nichtstädtischen Luft fällt es einem leicht Freiheit zu spüren. Weg, weit weit weg von Lärm, Routine und dem Weltgeschehen ist man hier der Natur nah. Weite, Ruhe und Gelassenheit geben einem das Gefühl von gerade diesem Frieden. Insgeheim sehnt sich doch jeder danach. Wie früher. Einfach mal offline sein. Wer vermisst hier etwa Gruppenzwang, Freizeitstress oder politische Machenschaften der Welt? Wo hat man das heutzutage schon noch? Skifreizeit 2019 – Samstag, der erste Ferientag: Ein völlig neues Gefühl; allein das großzügige Vorhandensein des Schnees (in Köln mit kurzer Hose un Sommerfeeling eingestiegen), genügend, um Ski zufahren, war ein guter Start. Ein Schneeball, wie lange hatte man so einen zum Beispiel nicht mehr geformt? Klimawandel? Schneekanone? Ein Wunder: NEIN – Es schneit wirklich vom ersten Tag an. Frisch auf der Piste, oben auf dem Gipfel sehen und spüren wir statt nassen Tropfen weiche Flocken. Ja das ist Winter. Im April. Kurz vor der ersten Abfahrt: Ein Panoramablick über das Pitztal – endlose Weite! Freiheit – Ruhe – Frieden. Ganz einfach gesagt, fällt es unwahrscheinlich leicht, den Alltag und die Routine hinter sich zu lassen und stattdessen die Freiheit in Form von Schnee, Weite und Stille in einer fernen Welt weit weit weg vom tosenden Rest erfahren und genießen zu können. Und teilen – mit 65 anderen. So einfach ist das.

Mitarbeiterschulung auf dem Ijsselmeer 2018

„Als ich zuhause war, wollte ich eigentlich direkt wieder zurück auf das Boot“, schwärmt Theresa Kessler nach der Teamerfahrt. „Wir haben so viel für Teamwork mitgenommen und uns für die Arbeit mit Gruppen strak gemacht – da ist ein Schiff, auf dem man eine Crew bilden muss, die beste Voraussetung“, berichtet Lena Samel.

Vom Reformationstag bis zum 04.11.2018 waren wir auf der Dageraad auf Teamerschulung. Die Dageraad ist ein Plattbodenschiff von 40 Meter Länge, 2 Masten, 5 Segeln, einem Skipper, einem Matrosen und den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Gemeinde als Crew. 2018 sollte das Schiff das Setting für die alljährliche Teamerschulung sein. 36 Crewmitglieder reicher startete die Dageraad von Lemmer über Makkum nach Horn. Von dort aus gab es noch einen kurzen Abstecher nach Enkhuizen und ab zurück nach Lemmer. Der Schwerpunkt der Schulung war die Planung von Veranstaltungen und die Präsentation des eigenen Programms vor Gruppen. Ferner waren Gruppenprozesse, Eigen- und Fremdwahrnehmung und „gemeinsam Anpacken“ Thema der Fahrt. So wurden ein bayrischer Abend, 2 neue Gruppenspiele, eine Weihnachtsgeschichte und ein Gourmet-Dinner zum Besten gegeben.

2019 fahren wir vom 23.11.-25.11.2019 auf den Hackhauser Hof zum Teamerseminar. Das kann man sich schon vormerken.