Jugend

Konfirmandengruppe Niederaussem

Es geht um gute, emotionale Erlebnisse mit Kirche!

Für mich unterscheidet sich Konfirmandenunterricht deutlich vom Schulunterricht. Bildung im Konfirmandenunterricht bedeutet nicht, dass die Jugendlichen möglichst viel Basiswissen über die christliche, evangelische Tradition verinnerlichen sollen. – Ich sage es mit einem Beispiel: Natürlich sollen die Jugendlichen in der Lage sein, sich in einer Bibel zurechtzufinden. Wie finde ich was? – Aber dann geht es nicht darum, dass sie die Abfolge der biblischen Bücher kennen und möglichst viele Bibeltexte. Sondern es geht mir darum, dass sie für sich entdecken: In diesem Bibelbuch gibt es Geschichten und Texte, die ihnen als Jugendlichen etwas zu sagen haben. Im Extremfall reicht es also aus, wenn sie sich in der gesamten Konfirmandenzeit beispielhaft mit einem einzigen biblischen Text beschäftigt haben – wenn sie über diesen Text entdecken, dass die Bibel mit ihnen und ihrer Lebenssitutaion zu tun hat. – Das gilt für den gesamten Konfirmanunterricht, der in unserer Gemeinde auf ein Jahr angelegt ist. In dieser Zeit haben wir die Chance, dass die Jugendlichen mit unserer Begleitung dem nachspüren, was Glaube, Gott und Kirche für sie in ihrem Lebensalter bedeuten kann. In der Praxis bedeutet das eine enge Verzahnung von Konfirmandenunterricht und Jugendarbeit. Frontalunterricht und Lehrbücher gehören der Vergangenheit an. Der Unterricht verläuft möglichst erlebnisorientiert. Wenn es z.B. um die Auseinandersetzung mit dem Thema „Tod/Leben nach dem Tod“ geht, gestalten die Jugendlichen fiktive Traueranzeigen, erkunden den Friedhof, interviewen einen Bestatter und setzen eine biblische Vision vom „Danach“ mit Instrumenten in Klänge um. – Eingebunden ist diese inhaltliche Arbeit in gemeinschaftsfördernde Aktionen und Wochenenden. Die Erfahrung, die dabei gemacht wird ist: Viele Probleme und Fragen lassen sich nur lösen, wenn wir sie als Gemeinschaft angehen. Mein Ziel ist, dass die Jugendlichen aus dem Konfirmandenjahr herauskommen und für sich sagen können: „Das Jahr hat mir was gebracht. Ich habe entdeckt, dass der Glaube mir als Jugendlichem etwas gibt.“ Entscheidend ist, dass die Jugendlichen nach diesem Jahr auf punktuelle, gute emotionale Erlebnisse mit Glauben und Kirche zurückblicken können. Diese Erfahrungen werden im späteren Leben nämlich wieder angetippt, wenn das Leben so spielt, dass für einen Menschen plötzlich Fragen auftauchen, auf die der Alltagstrott keine Antworten geben kann. Deshalb ist die Konfirmandenzeit so kostbar und es lohnt sich für uns als Gemeinde, an dieser Stelle viel Zeit und Energie zu investieren.

Der andere Gottesdienst

Der Jugendgottesdienst „Der andere Gottesdienst“ ist ein Gottesdienst welcher für die Jugend von der Jugend ist. Er findet jeden letzten Mittwoch im Monat im Wechsel zwischen der Erlöserkirche in Niederaussem und dem Gemeindezentrum in Glessen statt.

Jugendtreff in Niederaussem & Glessen

Der Jugendtreff ist ein Ort für Jugendliche zum Treffen und Chillen. Es wird gekocht und ab und zu auch mal gemeinsam eine Aktion gestartet. Sei es die Erneuerung eines Raumes oder ein Event oder Ausflug. Alles ist möglich. Der Jugendtreff ist offen für jederman. Man kann kommen und gehen wann man möchte.

Jugendtreff in Glessen
Treffen: Mittwoch 18:30 – 22:00 Uhr

Jugendtreff in Niederaussem
Treffen: Mittwoch 18:30 – 22:00 Uhr

Die Jugendtreffs finden wöchentlich im wechsel statt.

Betreuerstammtisch

Treffen: einmal monatlich ab 20:30 Uhr in Glessen
Kontakt: Christopher Braun
Tel.: 0178 / 20 77 857