Die Taufe – Aufnahme in die christliche Gemeinde

Die Taufe, in der Kirche, ist die festliche Aufnahme eines Menschen in die christliche Gemeinde. Im Taufgottesdienst gießt dabei die Pfarrerin oder der Pfarrer einige Tropfen Wasser über den Kopf des Täuflings. Das Ritual geht zurück auf die Taufe Jesu durch Johannes den Täufer, welche in der Bibel beschrieben wird. Die Taufe ist ein Sakrament, das alle Christen miteinander verbindet. Sie ist im Leben eines Menschen einmalig und unwiderruflich.

In der kirchlichen Tradition findet die Taufe überwiegend im ersten Lebensjahr statt.

In Deutschland sind die meisten Täuflinge Kinder, oft im ersten Lebensjahr. Aber auch Jugendliche und Erwachsene können sich taufen lassen und so der christlichen Kirche beitreten. Möglich ist beides und wird auch von den Gemeinden so angeboten.

Taufen im Gemeindegottesdienst feiern

In der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) und dadurch auch im Evangelischen Kirchenkreis Köln-Nord wird die Taufe im Gemeindegottesdienst gefeiert, um sichtbar zu machen: Dieser Mensch wird in unsere Gemeinde aufgenommen.

Nach einer Vereinbarung zwischen der Evangelischen Kirche und den katholischen Bistümern im Rheinland, wird die Taufe in beiden Kirchen anerkannt. Auch die orthodoxen Kirchen in Deutschland erkennen die Taufe an. Deshalb bleibt die Taufe auch bei einem Wechsel von einer zur anderen Kirche gültig. Die Taufe bleibt auch gültig, wenn jemand aus der Kirche austritt. Beim Übertritt in eine andere Konfession oder beim Wiedereintritt wird die Taufe also nicht wiederholt.

Lobet den Herrn

Sie wollen sich oder Ihr Kind taufen lassen?

Wenn Sie sich selbst oder Ihr Kind taufen lassen möchten, wenden Sie sich bitte an unsere Pfarrer oder das Pfarrbüro. Bei unseren Pfarrern werden die Termine für das Taufvorgespräch und die Taufe vereinbart. Zum Taufvorgespräch sollten Sie, als Eltern, die Geburtsurkunde des Kindes und die eigenen Personalausweise mitbringen. Alle nötigen Kontaktdaten finden Sie hier.

Sie möchten mehr wissen über die Taufe: