Historie

Bau der Erlöserkirche Niederaussem

1953 gab es erste Überlegungen zur Errichtung einer eigenen Kirche in Niederaussem. Nach ersten Entwurfsplänen beschloss das Presbyterium 1955 einen Kirchenneubau. Am Sonntag den, 25.November 1956 konnte feierlich die Einweihung der Kirche stattfinden. Die Gestaltung des Kirchraums entsprach der typischen Architektursprache der sechziger Jahre. 1959 konnten die Glocken eingeweiht werden und die Kirche erhielt Ihren heutigen Namen „Erlöserkirche.“

Erlöserkirche Niederaussem

Da die Gemeindezahl seit der Errichtung stetig wuchs, wurde schon bald eine Erweiterung des Kirchraums und der Anbau von Gemeinderäumen notwendig. Als im Jahre 1963 die Vergrößerung der Kirche erfolgte wurde auch das heutige Altarfenster eingebaut. Dieses wurde von der Künstlerin Johanna L’Hoest entworfen. Es ist der Blickpunkt schlecht hin, beim betreten der Kirche. Es zeigt neben einem von Stahlringen eingerahmtes Kreuz sieben rotglühende Flammen, die an das Pfingstfest mit der „Ausgießung des Heiligen Geistes“ erinnern soll.

Erweiterung der Gemeinde durch das Friedrich-von-Bodelschwingh Gemeindezentrum Glessen

1987 ergänzte die Gemeinde Niederaussem ihr rasantes Wachstum durch eine weitere Errichtung eines zweiten Standorts. Dieser wurde Glessen. Das heutige Friedrich-von-Bodelschwingh Gemeindezentrum. Ein großer Unterschied zur damaligen Zeit war der moderne, flexibel nutzbare Kirchraum des neuen Gemeindezentrums. 2003 erhielt das Gemeindezentrum in Glessen seinen Glockenturm.

Friedrich-von-Bodelschwingh Gemeindezentrum Glessen

2009 wurden aus der Einsparung von Pfarrstellen und aus finanziellen Situationspunkten der Entschluss gefasst, beide Gemeinden Niederaussem und Glessen zu fusionieren. Seit jeher, wird nach der Formel gelebt: „Dass wieder zusammenwächst, was schon mal zusammengehört hat.“

Umgestaltung und Modernisierung der Kirchen

2018 erfolgte nach zwei jähriger Bauzeit die Umgestaltung der Erlöserkirche. Durch eine Erweiterung und Umlegung des Eingangsbereiches konnte ein zentraler Kirchenvorplatz geschaffen werden. Der neue Bau von etwa 180 Quadratmetern schmiegt sich dem Bestandsgebäude an und nutzt das Kirchengrundstück aus. Der Anbau beherbergt den großzügigen Eingangsbereich mit Foyer, sowie die barrierefrei zu erreichenden Toiletten, eine angrenzende große Küche und Gruppenräume.

2020 wurde dann auch das Gemeindezentrum in Glessen zumindest für den unteren Teil (Kirchraum, Eingangsbereich und Toiletten sowie der Küche) barrierefrei gestaltet.

Die Erlöserkirche in Niederaussem finden Sie unter folgender Adresse:

Oberaußemer Str. 76, 50129 Bergheim-Niederaußem, Tel.: 02271-55692

Das Gemeindezentrum Glessen finden Sie unter folgender Adresse:

Hohestr. 49, 50129 Bergheim-Glessen, Tel.: 02238-43562