Friedrich-von-Bodelschwingh-Gemeindezentrum Glessen

Hohestr. 49, 50129 Bergheim-Glessen, Tel.: 02238-43562

Durch das rasante Wachstum des ehemaligen Gemeindebezirks „Niederaußem“ mit seinen sieben Orten wurde in den achziger Jahren die Errichtung eines zweiten Standortes neben der „Erlöserkirche“ in Niederaußem notwendig. Am 29. November 1987 konnte das „Friedrich-von-Bodelschwingh-Gemeindezentrum“ in Glessen eingeweiht werden. Die in das Gemeindezentrum integrierte Kirche ist als moderner, flexibel nutzbarer Kirchraum gestaltet.

Einen Glockenturm hat das Gemeindezentrum erst 2003 erhalten. – Zehn Jahre nach der Einweihung des Zentrums führte das Wachstum der Gemeindegliederzahl dazu, dass das Gemeindezentrum 1997 als Standort für die Ortschaften Glessen, Fliesteden und Büsdorf Zentrum eines eigenen Gemeindebezirks „Glessen“ mit eigener Pfarrstelle wurde. Noch einmal gut zehn Jahre später wurde diese Entwicklung 2009 wieder rückgängig gemacht. Die finanzielle Situation der Gemeinde führte dazu, dass eine Pfarrstelle eingespart werden musste. In der Konsequenz wurden die beiden Gemeindebezirke „Niederaußem“ (Niederaußem / Oberaußem / Rheidt-Hüchelhoven / Auenheim) und „Glessen“ (Glessen, Fliesteden, Büsdorf) zu einem Großbezirk „NiederaußemGlessen“ vereinigt.

Die Formel ist seitdem: Ein Bezirk mit zwei Standorten – und die große Herausforderung besteht darin, dass zusammenwächst, was ursprünglich schon einmal zusammengehörte.